Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Der Oberbergische Kreis ist in Stufe 2

OBK CoronaSchoVO Stufe 2
Der Oberbergische Kreis ist in Stufe 2
Seit dem 28. Mai gilt die CoronaSchVO des Landes
Die bundeseinheitliche Notbremse und die Allgemeinverfügung des Oberbergischen Kreises sind seit dem 28.05.2021 aufgehoben. Seit dem 28. Mai greifen im Oberbergischen Kreis wieder ausschließlich die Vorgaben der Corona-Schutzverordnung NRW.

Die bundeseinheitliche Notbremse und die Allgemeinverfügung des Oberbergischen Kreises sind seit dem 28.05.2021 aufgehoben. Seit dem 28. Mai greifen im Oberbergischen Kreis wieder ausschließlich die Vorgaben der Corona-Schutzverordnung NRW (CoronaSchVO). Die Schutzmaßnahmen sind demnach in drei Stufen unterteilt. Der Oberbergische Kreis ist derzeit in Stufe 2 (Stand 10. Juni). Welche Regelungen in welcher Stufe gelten, ist hier aufgelistet.

Wie geht es weiter?

Sollte die 7-Tage-Inzidenz weiterhin sinken und an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter die nächste Inzidenzstufe (Stufe 1: Inzidenz unter 35) sinken, sind weitere Lockerungen möglich. Das Land stellt dies dann mit einer Allgemeinverfügung fest und gibt bekannt, dass ab dem übernächsten Tag die jeweils geltende Maßnahme wieder außer Kraft tritt.

Sollte die 7-Tage-Inzidenz für den Oberbergischen Kreis wieder an drei aufeinanderfolgenden Werkagen einen der im Rahmen der bundeseinheitlichen Regelung vorgesehen Schwellenwerte von 100, 150 oder 165 überschreiten, greift wieder die Bundes-Notbremse. Das Land stellt dies dann mit einer Allgemeinverfügung fest und gibt bekannt, dass ab dem übernächsten Tag die jeweils geltende Maßnahme wieder außer Kraft tritt.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110