Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Neues Dienstgebäude der Kreispolizeibehörde eingeweiht

KPB OBK
Neues Dienstgebäude der Kreispolizeibehörde eingeweiht
Minister Reul lobt den Neubau als Musterbeispiel für ganz NRW
Die Kreispolizeibehörde in Gummersbach hat eine neue Adresse!
Die alten von der Polizei genutzten Gebäude sind geschlossen und Sie finden Ihre Polizei nun auf dem alten Steinmüllergelände an der Hubert-Sülzer-Straße.

 

Neue zentrale Anlaufstelle für alle polizeilichen Angelegenheiten

Der Umzug ist geschafft - etwa 280 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der oberbergischen Polizei sind in ihr neues Domizil an der Hubert-Sülzer-Straße umgezogen. Als letzte Dienststelle zog die KFZ-Werkstatt in ihr neues Quartier ein und beendete die fast sechswöchige Umzugsphase pünktlich zur Einweihung. In der neuen Liegenschaft sind nun auf 4550 Quadratmetern Dienststellen vereint, die zuvor in verschiedenen Gebäuden in Gummersbach und Wipperfürth verteilt waren.

Die Leitung der Direktion Verkehr, die zuvor wegen fehlender Kapazitäten nach Wipperfürth ausgelagert war, ist nun gemeinsam mit den anderen Direktionen am neuen Standort untergebracht. Auch die in unterschiedlichen Standorten an der Karlstraße und der Hindenburgstraße gelegenen Dienststellen sowie die zum Teil in Gebäuden in der Straße "Am Wiedenhof" ausgelagerte Waffenbehörde sind nun Geschichte und allesamt zentral an der Hubert-Sülzer-Straße anzutreffen.

 

Die Einweihung

Am letzten Oktobertag hatte Landrat Jochen Hagt zur Einweihung des neuen Gebäudes geladen, an der auch Innenminister Herbert Reul teilnahm. Der Minister zeigte sich vom Gebäude beeindruckt und lobte neben dem „landesweit absolut vorbildlichen Ausschreibungsverfahren“ das Neubauprojekt „als Musterbeispiel in der Entstehung, der Abwicklung, in der Realisierung aber auch im Angebot.“

Neben dem modernen und mit hochwertiger Technik ausgestatteten Gebäude machte er dieses Angebot vor allem an den Vorteilen für die Bürgerinnen und Bürger fest. Die Planer haben das komplette Gebäude barrierefrei gestaltet; selbst in der Einfahrt wurde an ein Leitsystem für Sehbehinderte gedacht, so dass diese sicher bis zum Haupteingang geführt werden.

In der neuen und technisch aufgewerteten polizeilichen Beratungsstelle können unsere Experten zum Thema Einbruchsschutz nun die neuesten Sicherungs- und Überwachungsmöglichkeiten vorführen - hier hat inzwischen die sogenannte „Smart-Home-Technik“ Einzug gehalten.

Auch stellte der Minister dar, dass der zentrale, in unmittelbarer Nähe zu den Bahnhöfen des öffentlichen Nahverkehrs gelegene Standort am Gummersbacher Innenstadtring nicht nur für eine optimale Erreichbarkeit für die Bürgerinnen und Bürger sorgt, sondern auch für zügige Einsatzreaktionszeiten und eine bessere Polizeipräsenz.

 

Landrat Jochen Hagt ergänzte in seiner Ansprache, dass die nun kurzen Wege im Haus ein effektiveres Arbeiten ermöglichen und die bekanntermaßen gute Sicherheitslage im Oberbergischen weiter verbessern sollten. Er dankte in seiner Ansprache allen Beteiligten, „die von der Planung bis zum letzten Pinselstrich alle an einem Strang gezogen haben“ und so die pünktliche Fertigstellung dieses „Schmuckstücks“ erst ermöglicht haben.

Neben der reibungslosen Abwicklung des Umzugs, der insbesondere in der für die Technik verantwortlichen Direktion Zentrale Aufgaben vor große Herausforderungen stellte, lobte er insbesondere die Mitglieder der Projektgruppe Neubau, die über Jahre hinweg eine enorme Mehrbelastung auf sich genommen haben. Dieses außergewöhnliche Engagement habe mit dazu beigetragen, dass der Neubau es zum Vorzeigeprojekt im Land NRW geschafft habe.

 

Das Gebäude und die Ausstattung

Das auf einem Areal von etwa 10.000 Quadratmetern errichtete, vierstöckige Gebäude bietet auf 4.550 Quadratmetern etwa 280 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen modern eingerichteten  Arbeitsplatz. Alle Büros sind mit höhenverstellbaren Schreibtischen und ergonomischen Drehstühlen ausgestattet.

Das Gebäude ist auf dem alten Steinmüllergelände im Herzen von Gummersbach gelegen. Die Innenstadt sowie die Bahnhöfe von Bus und Bahn sind fußläufig in wenigen Minuten erreicht. Durch die Lage am Innenstadtring und die nahegelegene Bundesstraße 256 verfügen die Einsatzfahrzeuge der Polizei über eine hervorragende Verkehrsanbindung.

Mit zur Liegenschaft gehört eine eigene KFZ-Werkstatt, die sich um den etwa 90 Fahrzeuge umfassenden Fuhrpark kümmert.

 

Ein kurzer Blick ins Innere

Wir möchten Ihnen gerne die Gelegenheit geben, uns bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und dabei einen Blick in unsere Räumlichkeiten zu werfen. Wir planen daher für das nächste Jahr einen Tag der offenen Tür.

Damit Sie sich aber jetzt schon ein Bild von unserer neuen Dienststelle machen können, haben wir für Sie ein Video erstellt. Begleiten Sie doch einfach unsere Kollegen beim Gang durch das neue Gebäude!

 

 

Gruppenfoto vor Kreispolizeibehörde
Bild

Bild Einweihung neue Kreispolizeibehörde

v. l.n.r.: Volker Müller (Geschäftsführer KPBAG Immobilien GmbH & Co. KG), Bürgermeister Frank Helmenstein, Landrat Jochen Hagt, Vera Schmidt (Leiterin Direktion Zentrale Aufgaben), Innenminister Herbert Reul, MdB Dr. Carsten Brodesser