Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Puppenbühnenfestival der Oberbergischen Polizei

Die Vorstellung beginnt
Puppenbühnenfestival der Oberbergischen Polizei
Über viele strahlende Kinderaugen durften sich die Organisatoren des neunten Puppenbühnenfestivals am 7. und 8. Juni 2017 erfreuen.

Über viele strahlende Kinderaugen durften sich die Organisatoren des neunten Puppenbühnenfestivals am 7. und 8. Juni 2017 erfreuen. Über 1450 Kinder waren in Marienheide im Schloss Gimborn zu Gast und konnten dort die Vorstellungen der Puppenbühnen aus Berlin, Essen, Gütersloh, Wilhelmshaven und natürlich der oberbergischen Polizei besuchen.

Wie es den Kollegen der Polizeipuppenbühnen gelingt die Kinder mit ihren Stücken zu fesseln und dabei wichtige Verhaltensregeln zu transportieren, war sehr eindrucksvoll. Lautstark halfen die Kinder den Puppen mit über die Straße - seien es die beiden Eichhörnchen Rufus und Dicki, die sicher über eine neu durch den Wald gebaute Straße geleitet werden mussten oder aber das etwas schusselige Zebra Matze, dem sie die richtige Benutzung eines Zebrastreifens erklärten. Die Berliner Puppenspieler hatten den Plüschadler Konrad dabei, der anfangs noch nicht einmal wusste, dass man bei roter Ampel nicht über die Straße laufen darf.

Doch auch der Spaß kam nicht zu kurz. Hartmut Dirlenbach (Hacki) nahm seine Gitarre zur Hand und hatte im Nu den Bann gebrochen. Begeistert sangen Kinder und Erwachsene die bekannten Lieder der CD „Lieder zur Verkehrserziehung“ mit, klatschten und tanzten.

Auf den zwei Hüpfburgen war emsiger Betrieb, der Platz auf dem Polizeimotorrad sehr begehrt und die Verkehrswacht Oberberg als Kooperationspartner hatte zur Stärkung Muffins und Getränke besorgt.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110