Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Direktion Verkehr

Anhaltekelle der Polizei
Direktion Verkehr
Die Direktion Verkehr ist zuständig für die Verkehrsunfall- und Anzeigenbearbeitung, Verkehrssicherheitsarbeit und Verkehrskontrollen.
Hier sind sind alle Aufgaben gebündelt, die sich mit der Bearbeitung von Verkehrsdelikten aller Art und der Bekämpfung von Verkehrsunfällen befassen.

Die Bekämpfung der Verkehrsunfälle erstreckt sich von der polizeilichen Beratung im Rahmen der Anhörung bei allen verkehrsrechtlichen Anordnungen im öffentlichen Verkehrsraum über die polizeiliche Präventionsarbeit bis zur repressiven Verkehrsüberwachung.

Die Direktion Verkehr besteht aus folgenden Dienststellen:

Führungsstelle

Hier erfolgt die konzeptionelle Arbeit zu allen Bereichen der Direktion Verkehr.
Zur Reduzierung der Verkehrsunfallzahlen werden alle von der Polizei aufgenommenen Unfälle erfasst und fortwährend analysiert und bewertet. Erkannte Unfallschwerpunkte werden in Abstimmung mit dem Straßenverkehrsamt und den jeweiligen Straßenbaulastträgern entschärft. Hier werden auch verkehrsrechtliche Stellungnahmen zu allen Verkehrsprojekten/Veranstaltungen kleineren und größeren Ausmaßes sowie sämtliche Baumaßnahmen, die die Nutzung des öffentlichen Verkehrsraums vorübergehend einschränken, erstellt. 

Verkehrsdienst (mit Verkehrsunfallprävention/Opferschutz)
  • Im Verkehrsdienst (VD) sind die Aufgabenbereiche der präventiven und repressiven Verkehrsunfallbekämpfung sowie der Opferschutz zusammengefasst.
     
  • Die Vorbeugung in der Verkehrssicherheitsarbeit wird insbesondere durch die Mitarbeiter der Verkehrsunfallprävention geleistet, die ein umfassendes Angebot präsentieren.
     
  • Der Bereich Opferschutz ist für die Betreuung der Opfer von Verkehrsunfällen sowie deren Angehörigen zuständig, indem Hilfestellungen zu allen Problemfeldern angeboten werden, die nach einem Verkehrsunfall mit schweren Folgen auftreten können.
     
  • Die repressive Verkehrsunfallbekämpfung leisten die Beamtinnen und Beamten des Verkehrsdienstes. Innerhalb des allgemeinen Auftrags der Verkehrsüberwachung zum Anhalten aller Verkehrsteilnehmer zur Beachtung und Einhaltung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften liegt ein wesentlicher Schwerpunkt im Oberbergischen Kreis auf der Geschwindigkeitsüberwachung auf unfallbelasteten Außerortsstraßen. Dort ereignen sich unverhältnismäßig viele und schwere Verkehrsunfälle. Auffallend hoch ist die Beteiligung junger Fahrer und der Motorradfahrer. Zur Überwachung dieser Strecken wird modernste Technik sowohl stationär als auch mobil eingesetzt.
     
  • Einen hohen Arbeitsanteil haben im Oberbergischen Kreis die Begleitungen von Großraum- und Schwertransporten. Die engen und kurvigen Straßen Oberbergs verlangen oftmals eine vorübergehende Sperrung, um diese Transporte ohne Gefahren für den übrigen Verkehr passieren zu lassen.
Verkehrskommissariat

Das Verkehrskommissariat (VK) ist auf die Standorte Gummersbach und Wipperfürth verteilt. Dort erfolgt jeweils die Bearbeitung von allen Straftaten und Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr. Den größten Anteil daran haben Verkehrsunfälle, die zuvor durch den Wachdienst aufgenommen wurden. Beim Verdacht einer Straftat bis hin zur fahrlässigen Tötung im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall werden alle Sach- und Personenbeweise zur Be- und Entlastung erhoben und bewertet. Nach der Sachbearbeitung im Verkehrskommissariat erfolgt die Abgabe an die zuständige Staatsanwaltschaft. Alle Folgeermittlungen bis hin zur Vollstreckung von Haftbefehlen sind Aufgabe der Sachbearbeiterinnen oder Sachbearbeiter im Verkehrskommissariat.

Ein besonderer Aufwand wird zur Aufklärung von Verkehrsunfallfluchten betrieben. Statistisch betrachtet entfernen sich Unfallverursacherinnen und Unfallverursacher aus unterschiedlichsten Gründen bei jedem 5. Unfall unerlaubt von der Unfallstelle.

Dem Verkehrskommissariat ist auch ein kleines Spezialistenteam zur Spurensicherung bei Verkehrsunfällen angegliedert (VU-Team). Bei Verkehrsunfällen, bei denen Menschen getötet oder schwerverletzt worden sind, werden sie zur Anwendung eines fotogrammetrischen Aufnahmeverfahrens und anschließender Auswertung am PC hinzugezogen.